Smartes Training

Smartes Training

Warum Eiweiß gesund und Schlaf stark macht

24/7 – Absolute Flexibilität als Schlüssel zum Erfolg?

Eindeutig: NEIN!

Vor kurzem habe ich eine Freundin gefragt, ob wir nicht mal wieder einen Kaffee – oder natürlich einen Eiweißshake – zusammen trinken wollen. Daraufhin zückt sie ihr Handy – und sucht… – und sucht… und sucht… – um mir dann ein Zeitfenster in 4 Wochen anzubieten.

Das ist die Realität – so steht es um die Flexibilität und Spontanität der meisten.

Der Terminkalender ist auch im Privaten unser direkter Vorgesetzter.

Wie verhält es sich hier mit unserem Fitnessengagement?

Die Versprechungen

Das Angebot an Fitness & Co ist riesig und suggeriert 100% Flexibilität: Komm, wann Du willst, so oft Du willst und wie Du willst – Stichwort 24/7. 

Spätestens seit Corona versprechen uns Onlinekurse den durchschlagenden Erfolg im „Homegym.“.

Fitnesstracker und appgesteuerte Hightec-Maschinen sind voll im Trend und machen uns unabhängig von persönlicher Anleitung und Terminabsprachen.

Die Realität

Wollen wir hier mal die Erfolgsaussichten der Trainingsinhalte so stehen lassen… – hierfür kommt noch meine Zeit…

Doch was ist die absolute Notwendigkeit für Trainingserfolg – die banale Voraussetzung?

Ein Training muss stattfinden. Regelmäßig. Konsequent.

Wenn da nicht dieser Alltag wäre…
Der Alltag stellt uns permanent vor neue Herausforderungen. Der Stress im Job, das immer anspruchsvoller werdende Familienmanagement und sogenannte „soziale Verpflichtungen“ machen uns zu Sklaven des Terminkalenders.

In der vermeintlichen Flexibilität der Angebote liegt ein zentrales Problem: „Das mache ich nachher… oder morgen.“ Und schnell sind Motivation und Enthusiasmus vergessen.

Wenn wir nun tatsächlich erfolgreich trainieren wollen, müssen wir die Trainingszeiten in den alltäglichen Wahnsinn integrieren und feste, unumstößliche Zeitfenster dafür blocken.

Die Dosis macht den Erfolg...

Wie oft willst Du trainieren?

Da bleiben wir besser realistisch. Wir wissen genau, dass die anfängliche Euphorie schnell schwindet und der Alltag uns genauso schnell auf den Boden der Tatsachen zurückholt.

Wie oft wir trainieren wollen und können hängt vor allem von zwei gleichermaßen wichtigen Faktoren ab:

Zeit

Wieviel Zeit kannst Du realistisch und dauerhaft in Dein Training investieren?

Regeneration

Wie aufwändig und konsequent kannst und willst Du Deine Regeneration gestalten?

Schlaf' Dich stark

Zu schön, um wahr zu sein…

Die traurige Nachricht: Es reicht nicht aus, sich ins Bett zu legen und auf einen neuen und starken Körper nach dem Aufwachen zu hoffen.

Aber tatächlich verändert sich unsere Muskulatur in der Zeit zwischen unseren Trainingseinheiten.

Das heisst: 
Die Anpassung des Körpers durch unser Training hängt davon ab, wie hart wir trainieren und vor allem, wie sinnvoll wir unsere Regeneration gestalten – sprich Schlaf, Ernährung und Lifestyle.

Denn:
Im Training setzen wir Reize in der Muskulatur, in der Regeneration werden wir stark. 

Bei zwei intensiven Trainingseinheiten in der Woche bleibt die Regeneration machbar.

Folgender Leitfaden gibt eine grobe Aussicht auf den Aufwand:

1.

Trainiere konsequent!

Fordere Deine Muskulatur zweimal die Woche intensiv. Trau‘ Dich an Deine Grenzen für den größten Erfolg.

1.

2.

Hol‘ Dir Hilfe!

Sorge für das inhaltlich beste Training – Wenn Du kein Profi bist, suche Dir einen, dem Du vertraust und der Dich begleitet.

2.

3.

Iss‘ Dich satt!

Iss‘ Dich zwei bis viermal täglich satt. Hunger ist bei Muskelaufbau und Körperfettreduktion kontraproduktiv.

3.

4.

Eiweiß und Fette

Decke Deinen Energiebedarf hauptsächlich mit Eiweiß und gesunden Fetten. Eiweiß liefert den Baustoff für Deine Muskeln, Fette liefern nachhaltige Energie.

4.

5.

Kohlenhydrate

Verdiene Dir Kohlenhydrate – das heißt: Iss‘ Kohlenhydrate an Trainingstagen abends.

5.

6.

Lass‘ den Mist weg!

Halte Deinen Blutzucker möglichst stabil.
Das heißt: Verzichte auf Weizen, Zucker und  kleine Naschereien  zwischendurch.

6.

7.

Schlaf‘ Dich aus!

Schlafe genug – möglichst jede Nacht.
Such‘ Dir Dein optimales Schlaffenster, um ausgeruht aufzuwachen. 

7.

8.

Trink‘ genug!

Trinke mindestens 30ml Wasser pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag.
So hast Du mehr Energie und Du reduzierst Du Muskelkater und Verspannungen . 

8.

Und jetzt? Tu's einfach!

Oder um es mit dem meiner Meinung nach stärksten Slogan aller Zeiten zu sagen:

Just Do It

Danke an Nike – besser kann man es nicht auf den Punkt bringen.

Jetzt sind wir gefragt – jetzt geht es nur noch an die konsequente Umsetzung. 

Wenn wir unsere Prioritäten smart und klar setzen, steht unserem Trainingsfortschritt und unserem Erfolg nichts mehr im Wege.

Fazit

Bleib realistisch – Sei konsequent!

Die realistische Einschätzung unserer Ressourcen für Training und Regeneration ist die Voraussetzung für konstanten Fortschritt.

Wir dürfen  auch mal von der „Ideallinie“ abweichen, ohne dass der Trainingserfolg auf der Strecke bleibt.

Willst Du mehr trainieren, ist das natürlich vorbildlich.

ABER:
Die Regeneration wird deutlich anspruchsvoller und aufwändiger. Wenn wir nicht bereit sind, alle Prioritäten auf unser Training abzustimmen, dann sind wir mit zwei sinnvollen und effektiven Trainingseinheiten bestens beraten.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top

Wir freuen uns auf Sie.

Vielen Dank!

Wir haben Ihre Nachricht erhalten und melden uns schnellstmöglich bei Ihnen.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner